Praxis Christa Born Heilpraktikerin

Kontakt Anfahrt Praxisteam / Räume Aktuelles Patientenberichte


* Willkommen

* Ihr erster Termin

* Diagnose:

* Dunkelfeld-Diagnostik

* Autonome Regulationsdiagnostik

* Laboruntersuchungen

Therapien:

* Darmsanierung

* Entgiftung und Schwermetallausleitung

* Cellsymbiosistherapie

* Chelat-Therapie

* Mitochondrien-Therapie

* Me2.vie-Systemtherapie

* Colon-Hydro-Therapie

* Homöopathie

* Heilpflanzen

* Orthomolek. Therapie

* Natürliche Hormontherapie

* Psychokinesiologie

* Functional Medicine

* Mentalfeldtherapie

* Schmerzpunkttherapie

* Atlas-Therapie

* Dorn-Therapie

* Ernährungsberatung

* Säure-Basen-Haushalt

* Anthroposophische Heilmittel

* Misteltherapie

* Rhythmische Massage

* Chirophonetik

* Blütenessenzen

* Raucherentwöhnung



* Behandlungskosten



* Links



* Impressum

Atlas-Therapie


Der erste Halswirbel, genannt "Atlas" liegt ohne Bandscheiben zwischen Kopf und zweiten Halswirbel. Er trägt nicht nur den 4,5-6 kg schweren Schädel , sondern sorgt gleichzeitig auch für die Aufhängung und Balance der Wirbelsäule. Mit seinen gelenkigen Verbindungen zum Schädel, wie auch zum zweiten Halswirbel, dem "Axis" stellt der Atlas im oberen Halswirbelbereich die beweglichste und gleichzeitig eine extrem sensible Region des menschlichen Organismus dar. Die Symptome einer Atlasfehlstellung können vielfältig sein:
  • Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne
  • Schwindel und Gleichgewichtsstöungen
  • Benommenheit, Konzentrationsstörungen
  • Schlafstörungen, Zuschwellen der Nasenschleimhäute, Schnarchen, Apnoe
  • gesteigerte Empfindlichkeit gegen Lärm, Licht, Zugluft und Stress
  • Sehstörungen, Tinnitus, Nasennebenhöhlenentzündungen.
Spätsymptome können sein:
  • Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Neigung zu Unterzucker
  • Vitamin B12-Mangel

Eine manuelle Atlas-Korrektur mittels der Dorn-Therapie ermöglicht ein Lösen der Blockade und einen verbesserten Liquorfluß. Im Allgemeinen werden Verbesserungen schon nach der ersten Behandlung wahrgenommen. Um die Position des Atlas dauerhaft zu stärken, ist es gerade auch bei HWS-Instabilität wichtig, die umgebenden Sehnen und Muskeln zu stärken. In unserer Praxis bekommen Sie hierzu Informationen und Anleitungen.