Praxis Christa Born Heilpraktikerin

Kontakt Anfahrt Praxisteam / Räume Aktuelles Patientenberichte


* Willkommen

* Ihr erster Termin

* Diagnose:

* Dunkelfeld-Diagnostik

* Autonome Regulationsdiagnostik

* Laboruntersuchungen

Therapien:

* Darmsanierung

* Entgiftung und Schwermetallausleitung

* Cellsymbiosistherapie

* Chelat-Therapie

* Mitochondrien-Therapie

* Me2.vie-Systemtherapie

* Colon-Hydro-Therapie

* Homöopathie

* Heilpflanzen

* Orthomolek. Therapie

* Natürliche Hormontherapie

* Psychokinesiologie

* Functional Medicine

* Mentalfeldtherapie

* Schmerzpunkttherapie

* Atlas-Therapie

* Dorn-Therapie

* Ernährungsberatung

* Säure-Basen-Haushalt

* Anthroposophische Heilmittel

* Misteltherapie

* Rhythmische Massage

* Chirophonetik

* Blütenessenzen

* Raucherentwöhnung



* Behandlungskosten



* Links



* Impressum

Individuelle Ernährungsberatung


Die individuelle Ernährungsberatung basiert auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ausgehend von der jeweiligen Lebenssituation, der entsprechenden Erkrankung und des Darmzustandes, versuchen wir die Nahrungsmittel und die Ernährungsweise zu finden, die Ihre Gesundheit aufbaut und fördert.



Allgemein raten wir zu biologisch angebauten, naturbelassenen Nahrungsmitteln, soweit wie möglich aus regionalem Anbau.
  • Ein hoher Gemüseanteil, auch mit frischen Salaten, Kräutern, Sprossen und buntem Obst liefert viele Mineralstoffe und Vitamine.
  • Kartoffeln, Süßkartoffeln und Reis sind meistens gut verträglich. Wir empfehlen, Getreide und Getreideprodukte allgemein auf ein Minimum zu reduzieren. Zu bevorzugen sind dabei glutenfreie Getreidesorten. Wenn das sehr schwer fällt, verwenden Sie zumindest Dinkel statt Weizen.
  • Gesunde gesättigte Fette wie naturbelassenes Kokosöl sind sehr förderlich und wertvoll. Auch Butter gilt neuen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge als gut verträglich. Ungesättigte Fette wie Olivenöl und frisch gepresstes Leinöl sind ideal für Salate. Nüsse liefern außer den ungesättigten Fetten, sehr gute Proteine.
  • Gesunde Eiweißquellen bilden Ziegen- und Schafsmilchprodukte, Eier, Fisch, Wild, Rind-, Lamm- und Geflügelfleisch. Da Schweinefleisch und
  • produkte entzündungsförderlich wirken, raten wir davon ab.
  • Zum Süßen eignen sich natürliche Süßungsmittel wie Xylit(Birkenzucker), Stevia und Erythritol. Wenig Agavendicksaft, Apfeldicksaft, Honig und Kokosblütenzucker und bestenfalls gar kein Zucker.

Sehr viele Krankheiten gehen mit einer chronischen Entzündung und damit einem überschießendem Immunsystem einher. Hierbei spielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine große Rolle, weil sie durch Entzündungsreaktionen die Darmschleimhaut schädigen und mit der Zeit durchlässig machen (Leaky-Gut-Syndrom).

Das Feststellen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist in unserer Praxis möglich zum Einen:
  • über eine ausführliche Labor-Blutuntersuchung. Das labortechnische Verfahren weist anhand Ihrer Blutprobe nach, ob bei Ihnen Immunreaktionen auf Lebensmittel auftreten. Dabei wird in einer detaillierten Blutanalyse die jeweilige Menge der IgG-Antikörper gemessen, die Ihr Körper gegen konkrete Lebensmitteleiweiße gebildet hat.
  • oder über eine von uns durchgeführte kinesiologische Testung auf über 340 mögliche Nahrungsmittel-Allergene und 52 Zusatzstoffe.

Durch das Weglassen von individuell entzündungsfördernden Nahrungsmitteln, sowie auch der üblichen Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel, wird das Immunsystem deutlich entlastet.

Eine gewünschte Gewichtsreduktion ist auf diese Weise ohne Diät und ohne Hungern, sondern mit einer individuell angepassten langfristigen Ernährungsumstellung mit verbessertem Energieniveau möglich.

Die Ernährung bei Krebserkrankung berücksichtigt eine optimale Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen und Anthocyaniden(natürliche Pflanzenfarbstoffe). In vielen Pflanzen sind wirksame Schutz- und Hemmstoffe enthalten, die dem Stoffwechsel bei der Entgiftung helfen, die Reparatur geschädigter Zellen unterstützenund die Abwehrzellen aktivieren.

Zusammenfassend empfehlen wir Ihnen: Essen Sie langsam und genießen sie Ihre Mahlzeiten mit allen Sinnen. Lassen Sie sich von neuen Geschmackserlebnissen überraschen!

Die Kinesiologie ist nicht wissenschaftlich anerkannt. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften des vorgestellten Verfahrens beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen dieser Testmethode.