Am wirkungsvollsten zeigt sich eine Behandlung, die zum einen auf natürliche Weise die körperlichen Entzugserscheinungen nicht aufkommen lässt, durch die Unterstützung mit bestimmten Aminosäuren, Mineralstoffen und Vitaminen und zum anderen die seelische Ebene miterfasst.

Was es so schwer macht, einfach so mit dem Rauchen aufzuhören
Es gibt sogenannte Glaubenssätze wie:

  • das Rauchen ist mir eine vertraute Gewohnheit
  • ohne Zigaretten kann ich nicht entspannen
  • wenn ich mit dem Rauchen aufhöre, werde ich fett
  • die Angst, wieder zu versagen, wieder rückfällig zu werden
  • die Angst, nicht mehr dazuzugehören oder kein Kommunikationsmittel zu haben
  • die Angst, den alltäglichen Stress nicht auszuhalten.

Ohne die unbewußte Seite des Rauchverlanges dazuzunehmen, läßt sich ein nachhaltiger Erfolg kaum erreichen.

So wird nach einem Vorgespräch der persönliche einschränkende Glaubenssatz ( siehe Beispiele oben ) oder auch mehrere, herausgefunden. Auf Wunsch kann direkt mit der Behandlung begonnen werden. Die Stärke des Suchtverlangens wird individuell eingestuft. Mittels Klopfakkupunktur werden entsprechende Akkupunkturpunkte beklopft und dabei immer wieder das seelische Thema erwähnt. Der Glaubenssatz, der dem Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören entgegen steht, löst sich mit dieser Methode auf. Die seelischen Themen, die mit dem jeweiligen Satz einhergingen, sind mit Hilfe der Klopfakkupunktur nun kein Hindernis mehr.
Nach dem ersten Behandlungstermin sind zwei bis drei weitere Termine vorgesehen, um die erste rauchfreie Zeit zu begleiten.

Die Behandlung

Bei der Erstuntersuchung wird die Stärke des Suchtverlangens und der Abhängigkeit mitHilfe des Frageström-Tests erfasst. Ein Test auf Vitamin- und Mineralstoff-Mangel gibt
Aufschluss über eventuelle Defizite, die durch die Gabe von Nahrungsergänzungsmittel
aufgefüllt werden können. Auch Aminosäuren, die wichtig sind für die Bildung von Nervenbotenstoffen werden hier berücksichtigt.
Die seelische Ebene, die mit dem Rauchen zu tun hat, wird im ersten Schritt durch die Findung des persönlich einschränkenden Glaubenssatzes (siehe Beisspiele oben) behandelt. Mittels Klopf- Akkupunktur löst sich der Glaubenssatz, der dem Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören, entgegen steht, auf und ist damit kein Hindernis mehr.

Liegen tiefere seelische Ursachen für das Rauchen vor, können diese bei einem 2. Termin mittels Psychokinesiologie ans Licht gebracht und behandelt werden. (Siehe auch Psychokinesiologie)

Ein 3.Termin wartet für den Tag, wann die letzte Zigarette wird. Mit Atemübungen, positiven Affirmationen, Homöopathie, Blütenessenzen und orthomolekularen Heilmitteln wird der Ausstieg unterstützt.

Um die erste rauchfreie Zeit gut zu begleiten, empfehlen wir für den 3. rauchfreien Tag und eine Woche später unsere Unterstützung.

Nur Mut, Sie schaffen das!

Wir möchten Sie auf Ihrem Weg zu mehr Gesundheit begleiten und Ihre natürlichen Selbstheilungskräfte unterstützen